Schwebebahn

Schwägalp - Säntis

Facts & Daten

Bauherr 

Säntis Schwebebahn AG, CH-9107 Urnäsch

 
Projektleitung Schällibaum AG - Erich Bischof, Gebhard Merk 
Ausführung 2021 
Umfang Absteckung, Drohnenvermessung 
Detailbereich Geomatik – Bauvermessung 

Projektbeschrieb

Die Säntis Schwebebahn soll bis 2025 erneuert werden. Das Projekt sieht vor, die Bergstation im bestehenden Gebäude auf dem Gipfel ca. 25 m seitlich zu verschieben, sodass sich der Weg der Bahn leicht ändert und nur noch eine Seilbahnstütze benötigt wird (statt den heutigen zwei Stützen). Diese sogenannte V-Stütze soll im Bereich der aktuellen Stütze 2 auf der Felskante positioniert werden. Dank der angepassten Position wird die neue Stütze sowohl von der Schwägalp als auch vom Toggenburg her weniger stark sichtbar sein. Die Vermessungsabteilung der Firma Schällibaum wurde damit beauftragt, die vier Eckpunkte der neuen V-Stütze vor Ort auszustecken.

Über die Schwebebahn ist ein Ausstieg bei der Stütze 2 möglich, was den Materialtransport zur Aussteckungsstelle vereinfachte. Während die oberen zwei Punkte im flachen Felsbereich lagen und so noch problemlos zu Fuss erreichbar waren, befanden sich die unteren zwei Punkt mitten in der Felswand in Richtung Schwägalp. Mit Unterstützung der FS Geotechnik AG, deren Mitarbeiten angeseilt im Fels arbeiten können, konnten diese Schwierigkeit überwunden werden. Zusätzlich zur Aussteckung der V-Stütze wurden zu Dokumentationszwecken auch Luftbilder der Situation mit der Drohne aufgenommen. Aus diesen Luftbildern konnte auch eine Punktwolke berechnet werden, welche den entsprechenden Bereich der Felsen digital in 3D und Farbe repräsentiert. Anhand dieser Punktwolke wurde schliesslich auch noch eine Visualisierung der neuen V-Stütze im Fels erarbeitet. Somit kann die Situation, wie sie in Zukunft aussehen wird, schon heute am Computer in 3D betrachtet werden. 

PDF Projektbeschrieb